" Optik Barié - www.Optik-Barie.de
OPTIK BARIÉ
Brillen
Kontaktlinsen
Service
Wir
Aktuelles

„Kunst bewegt Leinfelden-Echterdingen“ Beate Schneck stellt abstrakte Malerei vor

Optik Barié stellt die Bilder von Beate Schneck vor

"Wer gut malen will oder die Finessen eines Kunstwerkes genau erkennen möchte, sollte gut sehen können" findet Sigurd Barié. In der Musberger Strasse 2 in Leinfelden präsentieren wir Brillen und Kontaktlinsen, mit denen man erstens gut sieht und zweitens auch gut aussieht. Beate Schneck Und das war auch der Grund dafür, dass er den Beruf des Optikers ergriff: „Einerseits habe ich mich handwerklich nicht ungeschickt angestellt, andererseits wollte ich aber auch mit Menschen zu tun haben“, sagt er. Das sprach am Ende gegen den Beruf des Zahntechnikers, der auch zur Diskussion stand. Beratung und optimales Sehen, das ist sein Steckenpferd. Wer mit dem Mann spricht, der merkt, wie es ihn drängt zu erfahren, was der Kunde braucht und was nicht. Denn eine Lesebrille ist zum Beispiel nicht einfach eine Lesebrille. Was ausreicht um ein Buch zu lesen, kann ungeeignet für die Arbeit am weiter entfernten Computerbildschirm sein. Exclusive Marken - international und regional - bieten wir unseren Kunden an. Eine gute Auswahl an modischen Fassungen sowie eine grosse Auswahl an Hart- und Weichlinsen. Selbstverständlich erhält man professionelle Beratung für die perfekte Sehhilfe - damit die Welt wieder ein wenig intensiver, bunter und facettenreicher wird. 

Die Gemälde von Beate Schneck bestechen durch unterschiedlichste Techniken des Farbauftrags. Mal pastös, mit festem Strich und mal fein, aquarellhaft, ausgearbeitet. Dabei verwendet die Künstlerin verschiedenste Materialien wie Quarzsande und Metalle, um spannende Strukturen zu schaffen. Beate SchneckDazwischen, das sieht die Künstlerin entspannt, darf sich dann gerne eine trendige Sonnenbrille zeigen; perfekt abstrahiert. Kraftvoll und farbig ausgewogen sind ihre Werke. Expressiv und unverwechselbar ist ihre Handschrift. Unikate von Beate Schneck lassen dem Betrachter ganz bewusst Raum für eigene Assoziationen und Phantasien.
Mehr Infos zu "Kunst bewegt LE" finden Sie unter "Kunst bewegt LE - wo sonst "